Banner
StartseiteRathaus & PolitikWillkommenStadtentwicklung#
 

S 3.1.3:

Standortmarketing betreiben

Zuständiges Amt: OB-Büro/Standortförderung

Verfasser/in: Tech, Petra

 

Projektgruppe definieren (Gewerbeverband, Stadtverwaltung), Agentur auswählen, Konzept erarbeiten, Budget definieren

In den vergangenen Jahren wurden in intensiver Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie weiteren Interessensgruppen der Stadt (z.B. Wirtschaftsverband, Beiräte uvm.) Ziele zur Entwicklung der Stadt Germering erarbeitet. Ein zentraler Aspekt war dabei die Verbesserung der Attraktivität der Innenstadt.

In den Jahren 2008 bis 2010 wurde eine Stadtentwicklungsplanung erstellt und als Ergebnis ein Handlungsprogramm zur Stadtentwicklung im Juli 2010 vom Stadtrat beschlossen. Wegen der intensiven Einbindung der Bürgerinnen und Bürger wurde der Stadt Germering im Rahmen des Wettbewerbs „Zukunft planen - Zukunft gestalten“ von der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern eine Anerkennung verliehen.

In einem eigenen Einzelhandelskonzept vom Mai 2011 wurden vorhandene Einzelhandelssituationen und mögliche Potentiale, insbesondere mit Schwerpunkt auf die Innenstadtentwicklung untersucht. Alle Ansiedlungsprojekte in den einzelnen Stadtquartieren werden seitdem auf die Innenstadtentwicklung abgestimmt.

Auf Basis dieses Stadtentwicklungsprozesses wurde im Jahr 2012 ein Masterplan zur Stärkung der Germeringer Innenstadt erarbeitet und im März 2013 vom Stadtrat beschlossen. In Zusammenarbeit mit Fachplanern aus den Bereichen Stadt-, Landschafts-, Verkehrsplanung und Einzelhandel wurden von der Bürgerschaft und vom Stadtrat Strategien, Ziele und Maßnahmen zur Belebung und Aufwertung der Innenstadt formuliert.

Wichtiges Ergebnis des Masterplans ist, dass zum Aufbau einer belebten Innenstadt und zur Stärkung des Einzelhandels in der Germeringer Stadtmitte unter anderem die Aufwertung von zentral gelegenen öffentlichen Flächen als Anstoß erforderlich wird.
Als erstes Projekt wurde der zentral gelegene Stadtplatz „Kleiner Stachus“ baulich umgestaltet. Im Januar 2014 wurde zunächst im Rahmen eines Planungswettbewerbs das Büro Stadt-Raum-Planung Schneider, München, ausgewählt. Die Umbaumaßnahmen wurden anschließend im jahr 2015 mit einer halbjährlichen Bauzeit durchgeführt. Die Baustelle an diesem für Germering sehr wichtigem Platz wurde vom Stadtmarketing-Büro "Löwenzahn" mit umfangreichen Marketingmaßnahmen begleitet. So wurde neben Infobriefen mit aktuellen Informationen zur Baustelle, einem aktualisierten Busfahrplan und dem überarbeiteten Einzelhandelsflyer, auch ein Schulwegflyer für die Schulkinder der Kleinfeldschule angefertigt, welcher den Schülerinnen und Schülern einen sicheren Schulweg während der Baustellenzeit verdeutlichte.

Um die Akzeptanz für die Baustelle zu erhöhen, wurden unterschiedliche kommunikative Maßnahmen entwickelt, die teilweise als große Bauzaunbanner realisiert werden konnten. Hierzu gehörte eine Malaktion mit den Kindern der Kleinfeldschule, die mit ihren Gemälden drei große Bauzaunbanner gestalteten. Daneben wurden u.a. ebenfalls die Logos aller von der Baustelle betroffenen Einzelhandelsgeschäfte angebracht. Außerdem wurden Übersichts- bzw. Einkaufspläne über den ganzen Germeringer Einzelhandel auf Banner gedruckt und an den Baustellenzäunen präsentiert.

Im Bereich der Veranstaltungen wurde, gemeinsam mit dem Germeringer Einzelhandel und mit finanzieller Unterstützung der Städtebauförderung eine Playmobil-Baustellenaktion veranstaltet. Den ersten und zweiten Klassen der Kleinfeldschule wurden von den Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern Playmobil-Baustellen Sets zur Verfügung gestellt. Mit diesen Sets konnten die Kinder dann ihre Germeringer Baustelle basteln. Die fertigen Baustellen wurden in den teilnehmenden Geschäften ausgestellt.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing ließ der Gewerbeverband ein Baustellen Couponheft mit vergünstigten Einzelhandelsangeboten gestalten. Die teilnehmenden Geschäfte konnten darin eine Aktion für den Zeitraum der Baustelle bewerben. Das Couponheft wurde in alle Germeringer Haushalte verteilt und konnte eine sehr gute Nachfrage verzeichnen.

Weitere zentrale öffentliche Flächen sind die Bereiche um die Stadthalle und um den Bahnhof. Diese sollen in den Folgejahren umgestaltet werden.

Aufgrund dieser Voruntersuchungen wurde die Stadt Germering bereits im Mai 2013 in das Städtebauförderungsprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen. In diesem Rahmen wurde unter anderem ein Stadtmarketing/Citymanagement aufgebaut, um die Bemühungen zur Innenstadtbelebung auch von dieser Seite aus langfristig zu unterstützen und zu verbessern.

Die Stadt Germering verfügte zum damaligen Zeitpunkt bereits über eine Stabsstelle „Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten“ im Büro des Oberbürgermeisters, die bisher die Aktivitäten von Handel und Gewerbe betreut. Professionelles Stadtmarketing/ Citymanagement konnte in diesem Rahmen jedoch nicht geleistet werden.

Der Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss hatte daher in seiner Sitzung am 25.06.2013 hinsichtlich des weiteren Vorgehens im Rahmen der Innenstadtentwicklung verschiedene Beschlüsse gefasst, unter anderem die Einleitung des Verfahrens für ein Stadtmarketing/Citymanagement.

Die Ausschreibung für das Stadtmarketing/Citymanagement wurde an 4 Fachbüros versandt. Die eingegangenen Angebote wurden dem Stadtentwicklungsausschuss in seiner Sitzung am 24.09.2013 vorgelegt und durch die Büros persönlich vorgestellt.

Der Stadtentwicklungsausschuss empfahl einstimmig das Büro ISR. Prof. Dr. Vossen, München, in Kooperation mit dem Büro Monika Uhl, Penzberg.

Der Stadtrat bestätigte diese Entscheidung einstimmig in seiner Sitzung am 08.10.2013.

Nachdem der Bewilligungsbescheid für die Fördermittel der Städtebauförderung zum Stadtmarketing/Citymanagement mit Schreiben der Regierung vom 21.10.2013 eingegangen war, konnten die Büros ISR/Uhl beauftragt werden, das Stadtmarketing/Citymanagement für Germering durchzuführen.

Bis zu diesem Zeitpunkt gab es die folgenden unterstützenden Maßnahmen:

Wirtschaftsverband:

  • Initiative City Marketing „Ich kauf‘ in Germering, weil…“ (Posteraktion)
  • Top Service Logo (Qualitätsversprechen der Germeringer Betriebe und der Stadt)
  • Zweimal jährlich Marktsonntage
  • Newsletter Wirtschafts-Info (Der 3x jährlich in gedruckter Form an alle Gewerbebetriebe versandte Newsletter Wirtschafts-Info enthält Informationen und Termine rund um das Thema Wirtschaft)
  • Germeringer Online-Branchenbuch
  • Round Table (3 x jährlich Gespräche zwischen Vertreter/-innen der Verwaltung, dem Gewerbeverband und fraktionsübergreifend aus dem Stadtrat zu wichtigen Themen)
  • Treffen der Branchen (z.B. Einzelhandel, Germeringer Freiberufler/Selbstständige, ICT-Cluster etc.)
  • Unternehmertreff
  • Stadtfest

 

 Stadt:

  • Wirtschaftsempfang der Stadt
  • Flächen- und Leerstandsmanagement
  • Betriebsbesuche
  • Begrüßungs- bzw. Gratulationsschreiben

 

Zielsetzungen:

Die beschriebenen Stadtentwicklungsprozesse und die im Masterplan verankerten Ziele und Maßnahmen wurden und werden auch zukünftig durch ein professionelles Stadtmarketing/Citymanagement umgesetzt, koordiniert und weiter gefördert. Das betrifft insbesondere die Zielsetzungen für Handel und Gewerbe. Auch nach Abschluss von baulichen Verbesserungsmaßnahmen soll durch ein fest eingerichtetes Stadtmarketing/ Citymanagement die Attraktivität der Innenstadt bzw. der Gesamtstadt durch geeignete Maßnahmen gefördert und verbessert werden. Wichtiger Partner ist der Germeringer Wirtschaftsverband. Die Arbeitsgruppe Einzelhandel des Writschaftsverbands wird intensiv vom Stadtmarketing-Team unterstützt.

Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms wurde u.a. ein sog. Projektfonds etabliert, aus dessen Mitteln Projekte zur Stärkung der Innenstadt Germering durchgeführt werden. Eine Projektgruppe aus VertreterInnen von Verwaltung, Politik, Handel, Kultur und Sozialem zur Verwaltung dieses Fonds hat sich am 10.2.14 konstituiert.

Neue Veranstaltungsformate wie der Germeringer Kunst-und Musikzauber, ein Event zur Weihnachtszeit, die Germeringer Ostereiersuche sowie die Weiße Nacht sind mit großem Erfolg gestartet und sind mittlerweile zu festen Events im alljährlichen Veranstaltungskalender geworden.

Außerdem wurde der Flyer Gut Einkaufen. In Germering. bereits in der 4. Auflage herausgegeben. Er ist in allen Germeringer Geschäften in der Innenstadt sowie im Rathaus, im Zenja und der Stadtbibliothek erhältlich.

Neben einem zweiwöchigen Jour Fixe mit der Wirtschaftsförderung begleitet das Stadtmarketing-Team Oberbürgermeister Andreas Haas zu Stadtspaziergängen mit Besuchen im Einzelhandel und steht auch mit der Stadtspitze und der Verwaltung in intensivem Austausch. Im Bereich der strategischen Entwicklung Germerings stehen vor allem die Themen Städtebau und Positionierung im Vordergrund. In vielen Fragen der städtebaulichen Entwicklung und der Immobilienentwicklung berät und unterstützt das Stadtmarketing das Stadtbauamt - vor allem in Fragestellungen der Einzelhandelsansiedlungen (Standort- und Immobilienentwicklung am Kleinen Stachus, Immobilienentwicklung Harfe, Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb, Bahnhofsareal, Investorengespräche).

Ein weiterer wichtiger Punkt innerhalb der strategischen Entwicklung der Stadt ist die Positionierung bzw. Markenentwicklung Germerings. In 2015 wurde hier der Markenbildungsprozess im Kontext von zwei Workshops mit einer Arbeitsgruppe begonnen und in 2016 abgeschlossen. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung wurde Mitte 2017 die Agentur Das Bürodrom aus Germering mit der Umsetzung der erarbeiteten Ergebnisse beauftragt. Im ersten Schritt wurde in enger Kooperation mit der Stadt bzw. dem Stadtmarketing ein sogenannter Makrenleitfaden erarbeitet in dem sowohl die Grundlagen der Marke dargestellt und erklärt, sowie die grafische Umsetzung gezeigt werden.
Als zweiter Schritt folgt nun die Markenkommunikation bzw. die sog. Kreative Aktivierung der Marke. Um den Markenkern zuerst auch nach innen bekannt zu machen, fand am 23.7.2018 ein Workshop für die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung statt. Zukünftig folgt nun die Gestaltung von Einzelmedien, z. B. Plakate, Flyer und die Kreation von Kampagnen - auch im Social Media-Bereich.

Um die Innenstadt weiter aufzuwerten, holte das Stadtmarketing Angebote für eine neue Winter- und Weihnachtsbeleuchtung ein und begleitete den Entscheidungsprozess sowie die Umsetzung im WInter 2015/2016. Dank der Initiative der EinzelhändlerInnen und Eigentümer des Geschäftsgebäudes Kastanienhof an der Unteren Bahnhofstraße wurde die neue Beleuchtung hier im Winter 2016/2017 durch schmückende Leuchtkugeln in den Bäumen erweitert. Auch in diesem Jahr wird die Winterbleuchtung nochmals um 4 Elemente ergänzt.

Dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen dem Team des Stadtmarketings und dem sehr aktiven AK Einzelhandel des Germeringer Wirtschaftsverbands konnten bzw. können gemeinsame Werbeaktionen wie beispielsweise der bereits etablierte jährliche Kunst- und Musikzauber, die Osteraktion Germeringer Eiersuche oder die Germeringer GlühWeihnacht am 19.11.2016, bei der die Geschäfte eine Sammelaktion für ein soziales Germeringer Projekt starteten, durchgeführt werden.

Im Jahr 2017 begann eine zunächst auf 3 Jahre angelegte Imagekampagne des Germeringer Einzelhandels. Unter dem Motto "Germeringer Lieblingsläden" sind weitere innenstadtstärkende Maßnahmen geplant. Mit zahlreichen Aktionen wirbt der Einzelhandel um das Vertrauen der Germeringer Kundinnen und Kunden mit dem Ziel Kaufkraft am Ort zu halten und seine Leistungsstärke zu präsentieren. Die Auftaktveranstaltung der "Lieblingsläden" am 15. September 2017 im Möbelhaus Grollmus war ein voller Erfolg. Informationen zur Kampagne finden Sie auf der Homepage www.germeringer-lieblingslaeden.de.

Das Büro ISR/Prof. Vossen und das Büro für Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten haben in Abstimmung mit Vertreter*innen des Einzelhandels und verschiedenen Abteilungen der Stadtverwaltung ein sog. Gestaltungskonzept für die Germeringer Innenstadt erarbeitet. Damit soll ein einheitliches Erscheinungsbild im öffentlichen Raum, z.B. eine abgestimmte Außenbestuhlung, Außenwerbung, Markisen, Pflanztröge etc. gefördert und gewährleistet werden.

Die dafür notwendigen Mittel aus dem o.g. Projektfonds wurden am 27. August 2018 von der Projektgruppe bewilligt. Die Umsetzung des Gestaltungskonzepts beruht auf einer freiwilligen Selbstverpflichtung der Einzelhändler*innen, Gastronom*innen und Eigentümer*innen vor Ort. Durch die Schaffung finanzieller Anreize soll bei privaten Akteuren das Interesse an einer Beteiligung geweckt werden.

Das Stadtmarketing-Team um Professor Dr. Vossen/isr Institut für Stadt- und Regionalmanagement setzt derzeit gemäß Beschluss des Stadtrates vom 26.7.2016 seine Arbeit in Germering noch bis Ende 2019 fort. Im Januar 2019 wurde das Büro für Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten umorganisiert. Laut dem vom Stadtrat am 6.3.2018 verabschiedeten Stellenplan für 2019 wurde eine neue unbefristete Vollzeitstelle geschaffen, die den Bereich Stadtmarketing, Markenführung und Tourismusmarketing übernimmt.

Die Aufgaben der neuen Stelle entsprechen dem in der Grafik rot umrandeten Bereich. Innerhalb dieser Bereiche ergeben sich wichtige Schnittstellen und Synergieeffekte zum bestehenden Profil der Wirtschaftsförderung. Außerdem besitzt die Stelle das Potenzial, nach Ablauf der Förderung des Stadtmarketings ISR/Professor Vossen durch die Städtebauförderung/Regierung von Oberbayern Ende 2019, das Stadt-/Standortmarketing nahtlos weiterzuführen. Die Verstetigung des bisher extern geführten Stadtmarketings kann nur durch eine frühzeitige Zusammenarbeit der neuen Kraft mit dem Stadtmarketingbüro gewährleistet werden.

Kontakt:

Stadtmarketing-Büro 'Löwenzahn'

Untere Bahnhofstr. 50a

82110 Germering

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Joachim Vossen

Fon  0160-4440781

E-Mail: vossen@isr-forschung.de

 

Öffnungszeiten: Di 10-14 Uhr und Do 12-16 Uhr

 

isr Institut für Stadt-und Regionalmanagement 

Prof. Dr. Joachim Vossen 

Nymphenburger Straße 29

80335 München

 

Die Stadtverwaltung selbst arbeitet derzeit mit Hochdruck an einem Relaunch der städtischen Internetpräsenz www.germering.de um ihre Außendarstellung maßgeblich zu verbessern. Neben zahlreichen Neuerungen, wie z.B. der Verbesserung der Bedienerfreundlichkeit, wird es erstmals einen interaktiven Stadtplan geben. Außerdem haben auch internationale Unternehmen weiterhin die Möglichkeit, alle wichtigen Informationen zum Wirtschaftsstandort Germering auf der städtischen Homepage in englischer Sprache zu erhalten.

Ein weiteres Angebot ist die Präsenz der Stadt unter https://standortportal.bayern.de, dem Standortinformationssystem Bayern. Auf diesem Internetportal, das die Bayerische Industrie- und Handelskammer in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie betreibt, können bayerische Kommunen allgemeine Informationen zum jeweiligen Wirtschaftsstandort, wie beispielsweise Strukturdaten, aber auch ganz konkret Gewerbeflächen oder freie Gewerbeimmobilien präsentieren. Natürlich ist auch die Stadt Germering in diesem Standortportal vertreten. Im Februar 2011 hatte die Stadt sogar die Gelegenheit, das Gewerbegebiet „Germeringer Norden“ auf dieser Internetplattform als „Gewerbegebiet des Monats“ an prominenter Stelle zu präsentieren.

Des Weiteren hält die Verwaltung beispielsweise zum Thema Neuansiedlung von Unternehmen engen Kontakt mit Expertinnen und Experten der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern. Sie erhofft sich von diesen Kontakten eine noch engere Vernetzung mit der IHK und neue Ideen durch den Input von Spezialistinnen und Spezialisten auf ihrem Gebiet.

Die Stadt arbeitet zudem mit „Invest in Bavaria“, der Ansiedlungsagentur des Bayerischen Wirtschaftsministeriums und der Bayern International GmbH zusammen. Das internationale Team dieser Agentur betreut Unternehmen, die sich neu in Bayern ansiedeln oder weiterentwickeln wollen. Insbesondere unterstützt „Invest in Bavaria“ Unternehmen bei der Standortsuche und vermittelt Kontakte u. a. zu Kommunen. Durch diese Kooperation können sich mittel- und langfristig Erfolge bei der Neuansiedlung von Unternehmen einstellen.

Der alljährlich stattfindende Wirtschaftsempfang der Stadt Germering stärkt die Vernetzung und Kommunikation zwischen Politik, Verwaltung und vor allem zwischen den Unternehmen selbst.

 

Inhalte definieren (USP, Stärken, …, „Slogan“), Lernen von anderen

s. Punkt Markenentwicklung oben

Marketingkonzept Germeringer Norden mit Grundstückeigentümern erarbeiten

In der Vergangenheit fanden zahlreiche Gespräche mit der IHK und diversen Maklern statt, die an einer Weiterentwicklung des Germeringer Nordens interessiert sind. Außerdem wurden Gespräche mit den EigentümerInnen und/oder deren anwaltlichen Vertreter durch Oberbürgermeister Haas bereits geführt.

Die EigentümerInnen vermarkten ihre Grundstücke in Eigenregie. Eine bauplanungs- und bauordnungsrechtliche Unterstützung erfolgt durch das Bauamt der Stadt.

 

(Stand 01/2019)

VOILA_REP_ID=C1258049:0036AC6A