Banner
StartseiteFreizeit & KulturKulturelle EinrichtungenStadtmuseumRömische Kaiserzeit und Spätantike
 

Römische Kaiserzeit und Spätantike

Mit dem Alpenfeldzug des Drusus und Tiberius und der damit verbundenen Unterwerfung der keltischen Bevölkerung beginnt
um 15 v. Chr. die römische Geschichte Südbayerns. Die Provinz Raetien mit der Hauptstadt Augsburg wird errichtet und zahlreiche Verkehrswege ausgebaut.
Besondere Bedeutung für unser Gebiet hatte die durch Gilching und Gauting verlaufende Fernverkehrsstraße Salzburg – Augsburg.
Augsburg war die einzige größere Stadt der Region, daneben war der römische Gutshof (villa rustica) die vorherrschende Siedlungsform.

Ziegelbrennofen; Fundort: Allinger Weg

Römische Siedlungen können in Germering bereits für die erste Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. nachgewiesen werden.
Römische Funde gibt es vor allem im Bereich der beiden Altdörfer von Unterpfaffenhofen und Germering sowie im Gewerbegebiet Nord.
Sowohl unter der alten Dorfkirche St. Martin als auch unter St. Jakob fanden sich die Reste römischer Siedlungstätigkeit.
Bedeutend sind auch vier römische Töpfer- bzw. Ziegelbrennöfen am Allinger Weg, die uns Einblicke in das Handwerk gewähren.
Römische Gräber sind aus dem Bereich der Hans-Mannhardt-Straße bekannt.

Spätantiker Schmuck um 500 n. Chr.; Fundort: Augsburger Straße

Ab dem Wandel des Herrschaftssystems Ende des 3. Jahrhunderts n. Chr. und der folgenden Hinwendung zum Christentum spricht man von der Zeit der Spätantike.
Die Körperbestattung einer Frau vom Ende des 4. oder Anfang des 5. Jahrhunderts an der Augsburger Straße belegt die Siedlungstätigkeit auch in dieser Zeit.
Die reiche Ausstattung mit Bronzehalsreif, Bronzearmring und einer Glasperlenhalskette kann im Museum bewundert werden.
Mit dem Einfall der Langobarden in Italien um 568 n. Chr. endet der Zeitabschnitt der Spätantike.

In diesen unruhigen Zeiten beginnt in der 2. Hälfte des 5. Jahrhunderts das frühe Mittelalter.

Wichtige Informationen der Stadt

Liebe Bürgerinnen und liebe Bürger,

wir möchten unseren bestmöglichen Beitrag dazu leisten, dass das Risiko, sich bei einem Besuch im Rathaus mit Corona zu infizieren, sehr gering bleibt.

Dazu gehört in erster Linie, dass sich in den Wartebereichen im Rathaus nur so viele Personen aufhalten, dass untereinander gut Abstand gehalten werden kann.

Bitte haben Sie Verständnis, dass daher Ihre Anliegen, die einen persönlichen Besuch im Rathaus erfordern, weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder E-Mail bearbeitet werden können. Informationen zur Terminvereinbarung erhalten Sie hier.

Zur Online-Terminvereinbarung Passamt und Online-Terminvereinbarung Einwohnermeldeamt kommen Sie direkt durch Klick.

Wichtiger Hinweis: Sie haben ein dringendes Anliegen und können keinen kurzfristigen Termin online vereinbaren? Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt telefonisch oder per Mail an das Einwohnermeldeamt (89 419 315) bzw. das Passamt (89 419 308). Dort klären die Mitarbeiterinnen mit Ihnen, ob Sie einen "Nottermin" erhalten oder Ihr Anliegen auch ohne persönlichem Termin bearbeitet werden kann.

Bei einem persönlichen Termin im Rathaus gibt es keine Verpflichtung, eine Maske zu tragen. Zu Ihrem eigenen und dem Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitten wir Sie herzlich, einen Mund-Nase-Schutz aufzusetzen. Vielen Dank!

Zu unseren Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich montags von 14 bis 18 Uhr stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung, der Info-Point im Erdgeschoss ist in dieser Zeit persönlich besetzt. Wir unterstützen Sie auch gerne telefonisch bei der Frage, ob Ihr Anliegen – anstatt persönlich – auch über das Bürgerservice-Portal auf www.germering.de oder per Mail bearbeitet werden kann.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

VOILA_REP_ID=C1258049:0036AC6A