Banner
StartseiteFreizeit & KulturSport + BewegungRadfahren in Germering
 

Radfahren in Germering

Der Germeringer Stadtrat hat sich zum Ziel gesetzt, Germering zu einer fahrradfreundlichen Kommune nach den Kriterien der AGFK (Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommune) zu machen. Deshalb gibt es in der Stadtverwaltung einen Fahrradbeauftragten, der Ansprechpartner für alle Belange des Radverkehrs ist. Zudem wurde ein Runder Tisch ins Leben gerufen, der alle wichtigen Akteur*innen aus der Politik, der Verwaltung und Interessenvertreter*innen der radfahrenden Bevölkerung in einem Gremium zusammenführt.

Der Fahrradbeauftragte wird bei allen Entscheidungen, die den Radverkehr betreffen, eingebunden. Auch im Masterplan zur Innenstadtentwicklung spielt die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur eine wichtige Rolle.

Die Stadt beteiligt sich regelmäßig aktiv am Fahrradklimatest des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) www.fahrradklima-test.de. Die gewonnenen Hinweise sind eine wertvolle Hilfe auf dem Weg zur „Fahrradfreundlichen Stadt“.

2018 wurden vom Institut für innovative Städte zwei ausführliche Bürgerbeteiligungen durchgeführt: Es gab drei Planungswerkstätten zur nördlichen Radverbindung entlang der Landsberger Straße mit Schwerpunkt zwischen den Kreuzungen an der Unteren und der Oberen Bahnhofstraße und drei Planungswerkstätten für eine mögliche Fahrradstraße Wiesenstraße-Frühlingstraße-Südendstraße-Eisenbahnstraße-Stegmairstraße. Die Vorstellung des Endergebnisses der beiden Planungswerkstätten finden Sie im Anhang.

Ein weiterer Schritt ist die Verbesserung und Erweiterung der innerstädtischen Wegweisung (das sog. Radroutenkonzept). Dies erfolgt im Zusammenhang mit dem aktuellen Radwegekonzept des Landkreises Fürstenfeldbruck.
Germering liegt zudem am Radlring München, der anläßlich der BUGA 2005 eröffnet wurde.

Das Regional-Management München Süd-West hat eine Zusammenstellung „Grüne Radl-Routen“ herausgegeben, in denen auch Germering zum Teil tangiert ist.

Eine beim MVV (Münchner Verkehrs-Verbund) in Auftrag gegebene neue Bedarfsprognose zu den Fahrradstellplätzen an den beiden S-Bahnhöfen hat eine bessere Anpassung an den örtlichen Bedarf zum Ziel, um die Nutzung des Fahrrads noch attraktiver zu machen. Bisher wurde insbesondere die Stellplatz-Situation in der Hubertusstraße am S-Bahn-Haltepunkt Harthaus deutlich verbessert. Weitere Verbesserungen sind in Vorbereitung (Doppelstockparker). An den beiden S-Bahnhöfen gibt es an mehreren Stellen Luftpumpen, damit Sie den Nachhauseweg ganz sicher ohne Platten antreten können. Hinter dem Rathaus Germering gibt es ergänzend hierzu einen Kompressor. In direkter Nachbarschaft finden Sie auch eine kostenfreie Lademöglichkeit für Elektro-Fahrräder (das Ladegerät müssen Sie selbst mitbringen, können es aber einsperren).

Im Zusammenhang mit den Aktivitäten zur Förderung des Radverkehrs beteiligt sich die Stadt jährlich im Sommer am bundesweiten Städtewettbewerb „Stadtradeln“. Wir machen durch diese Aktion deutlich, wie gut Germering mit seiner kompakten Struktur zum Radeln geeignet ist. Nicht das sportliche Radeln steht dabei im Vordergrund, sondern die Nutzung des Fahrrads im Alltag.

Hier finden Sie den Zugang zur Meldeplattform RADar, die Ihnen die Möglichkeit bietet, uns Anregungen und Kritik zum Radverkehr mitzuteilen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten

Die Radlkarte erhalten Sie in gedruckter Form im Info-Point im Rathaus und in der Stadtbibliothek.

Ein Radroutenplaner steht Ihnen hier zur Verfügung.


VOILA_REP_ID=C1258049:0036AC6A