Banner
StartseiteWochenrückblick 22. Juni - 3. Juli
 

Wochenrückblick 22. Juni - 3. Juli

OB Haas mit zwei Kunstwerken von Volkmar Zimmer. Die Schale ist aus dem Holz der Robinie – dem Baum des Jahres 2020 – gefertigt

Zwar hatte man coronabedingt die Abgabefrist im März verlängert, doch am 22. Juni war es nun soweit. Oberbürgermeister Andreas Haas konnte die Preisträger des „Realisierungswettbewerbs ehemalige Kaserne“ verkünden. Ein eigens zusammengestelltes Preisgericht hatte 13 Stunden lang beraten, welcher der 16 eingereichten Entwürfe die Wünsche der Stadt am besten erfüllt. Ziel ist es, auf dem Areal ein Zentrum zu schaffen mit viel Raum für Kunst und Kultur, Sport und Freizeitgestaltung, Bürgerhaus und Gründerzentrum für junge Start-up-Unternehmen. Wobei die bestehenden Gebäude erhalten werden müssen. „Am besten gelingt das, nach Ansicht der Jury, mit dem Entwurf des Teams Beer Bembé Dellinger Architekten aus Greifenberg und BEM Landschaftsarchitekten Stadtplaner aus München“, erläutert Haas. Die Gewinner schlagen, zusätzlich zum Bestand, ein langes, leicht wirkendes Gebäude vor, das sich wie ein hölzerner Steg in das Gelände integriert und Alt mit Neu verbindet. „Nachdem alle Entwürfe öffentlich ausgestellt waren, entscheidet nun der Stadtrat, ob das Büro Beer Bembé Dellinger mit der weiteren Planung beauftragt wird, vorausgesetzt es ist zu finanzieren.“

Dass die traditionelle „Weiße Nacht“ am 8. August coronabedingt abgesagt werden muss, steht dagegen fest. „Auch wenn sich wieder mehr Menschen treffen können, ist die Veranstaltung einfach zu groß und wir wollen niemanden gefährden“, so der Oberbürgermeister.

Im Gegensatz zu den Spielplätzen bleiben die Bolzplätze der Stadt weiterhin gesperrt. „Nach den staatlichen Vorgaben müssten die Hygieneregelungen eingehalten und alle Kinder und Jugendliche mit Namen und Adresse registriert werden, um sie bei einer möglichen Infektion kontaktieren zu können“, erklärt er. „Aber das ist nicht zu schaffen.“

Für einige Azubis der Stadt heißt es momentan warten. Denn die Ergebnisse ihrer Abschlussprüfungen werden erst im August bekannt gegeben. Wegen der Schulschließungen hatten auch sie sich weitgehend allein auf die Prüfungen vorbereiten müssen.  „Und am 1. September fangen dann die Neuen an, jeweils ein Azubi in der Verwaltung und bei den Gärtnern im Bauhof sowie 12 in den städtischen Kindertagesstätten, wovon fünf ein duales Studium absolvieren“, erzählt Haas.
Aktuell sind bei der Stadt Germering diverse interessante Stellenangebote ausgeschrieben. Neben Erzieherinnen und Erziehern wird eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter im Bereich soziale Angelegenheiten und Obdachlosigkeit gesucht sowie ein/e Klimaschutzbeauftragte/er. „Diese Stelle wurde ganz neu geschaffen, denn für uns sind verantwortungsvolles ökologisches Handeln und Nachhaltigkeit feste Ziele, die wir in naher Zukunft ausweiten und erreichen wollen. Zum Wohle der Stadt und der Bürgerinnen und Bürger.“

Einer, der sein großes Fachwissen rund um Wald und Bäume seit Jahrzehnten ehrenamtlich weitergibt, ist der Germeringer Volkmar Zimmer. Für sein Engagement erhielt er nun von Museen in Günzburg und Augsburg die August-Wetzler-Medaille. Vor zwei Jahren war er bereits mit der Ernst-von-Siemens Medaille ausgezeichnet worden und 2016 hatte Oberbürgermeister Haas selbst die Ehre, ihm das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten zu überreichen. Außerdem wurde die Baumkrebsart - palaeocanker zimmer – an fossilem Holz nach ihm benannt, nachdem er maßgeblich zu deren Identifizierung beigetragen hatte. „Als Drechsler schafft er wahre Kunstwerke“, weiß Haas. In seinem Büro befinden sich diverse Schalen aus den jeweiligen Bäumen des Jahres und in der Stadtbibliothek informiert er in einer  eigenen Präsentationssäule über den Baum des Jahres. Sie soll vor allem Kinder mit den heimischen Baumarten vertraut machen.
„Auch auf diesem Weg noch einmal Herzlichen Glückwunsch, verehrter Herr Zimmer! Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich zwei schöne, sonnige und gesunde Juli-Wochen bis zum nächsten Wochenrückblick.“

Wichtige Informationen der Stadt

Für Anliegen, die einen persönlichen Besuch im Rathaus erfordern, ist die Stadtverwaltung zu den allgemeinen Öffnungszeiten erreichbar: Montag bis Freitag, jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr und zusätzlich am Montag von 14 bis 18 Uhr.

Ein persönlicher Besuch ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder E-Mail möglich. Vereinbaren Sie bitte telefonisch oder per E-Mail einen Termin mit Ihrer zuständigen Stelle in der Stadtverwaltung. Weiter Informationen dazu erhalten Sie hier.

Bitte denken Sie daran, während Ihres Besuchs einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Weiter Hinweis: Bitte prüfen Sie, ob Sie Ihr Anliegen - anstatt persönlich - nicht auch bequem von zuhause aus z. B. über das Bürgerservice-Portal auf www.germering.de oder schriftlich (gerne auch per E-Mail) erledigen bzw. beantragen können.  Für Rückfragen steht Ihnen die zuständige Stelle in der Stadtverwaltung (s. o.) gerne zur Verfügung.

VOILA_REP_ID=C1258049:0036AC6A