Sie verwenden die Version 6 des Internet Explorers. Bitte beachten Sie, dass die Webseite der Stadt Germering für diese Version nicht optimiert ist.
 

Radfahren in Germering

Im Herbst 2012 hat der Stadtrat beschlossen, dass Germering eine fahrradfreundliche Kommune nach den Kriterien der AGFK (Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommune) werden soll. Ein erster Schritt war die Berufung eines Mitarbeiters der Stadtverwaltung zum Fahrradbeauftragten.
 

Diese Funktion des Fahrradbeauftragten ist dem Sachgebiet Umweltangelegenheiten zugeordnet. Auch im Masterplan zum Stadtentwicklungsprozess wird die Schaffung dieser Stelle angeregt. Der Fahrradbeauftragte wird bei allen Entscheidungen, die den Radverkehr betreffen, eingebunden. Auch im Masterplan zur Innenstadtentwicklung spielt die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur eine wichtige Rolle.

Die Stadt beteiligt sich wieder aktiv am Fahrradklimatest des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) www.fahrradklima-test.de . Die gewonnenen Hinweise sind eine wertvolle Hilfe auf dem Weg zur „Fahrradfreundlichen Stadt“.


Ein weiterer Schritt ist die Verbesserung und Erweiterung der innerstädtischen Wegweisung (das sog. Radroutenkonzept) für Fahrräder.
Germering liegt zudem an zwei bedeutenden überörtlichen Radrouten, erstens dem Ammersee-Radweg und zweitens dem Radlring München der anläßlich der BUGA 2005 eröffnet wurde.


Im Masterplan zur Innenstadtentwicklung spielt auch die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur eine wichtige Rolle. Angeregt durch die Initiative zur Fahrradförderung im Kraillinger KIM, wurde am S-Bahnhof Germering-Unterpfaffenhofen eine Fahrradverleihstation der Firma Nextbike mit sieben Plätzen eingerichtet.
 

Im Zusammenhang mit den Aktivitäten zur Förderung des Radverkehrs hat sich die Stadt 2018 bereits zum 10. Mal am bundesweiten Städtewettbewerb „Stadtradeln“ beteiligt. Wir machen durch diese Aktion deutlich, wie gut Germering mit seiner kompakten Struktur zum Radeln geeignet ist. Nicht das sportliche Radeln steht dabei im Vordergrund, sondern die Nutzung des Fahrrads im Alltag.

 

2018 wurden vom Institut für innovative Städte zwei ausführliche Bürgerbeteiligungen durchgeführt: Es gab drei Planungswerkstätten zur nördlichen Radverbindung entlang der Landsberger Straße mit Schwerpunkt zwischen den Kreuzungen an der Unteren und der Oberen Bahnhofstraße und drei Planungswerkstätten für eine mögliche Fahrradstraße Wiesenstraße-Frühlingstraße-Südendstraße-Eisenbahnstraße-Stegmairstraße. Die Vorstellung des Endergebnisses der ersten Planungswerkstätten finden Sie im Anhang.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten
Ein Radroutenplaner steht Ihnen hier  zur Verfügung.

TypDokument (Dateiname)Dateigröße
pdf (Abschlussbericht-Landesberger Strasse 2018.pdf)

 

3,7 MB
pdf (Radroutenkonzept 2018.pdf)

 

1,2 MB
pdf (broschuere_das-sichere-fahrrad.pdf)

 

2 MB
pdf (Flyer_pruefdeinrad.pdf)

 

511,9 KB
pdf (Radverkehrshandbuch_Radlland_Bayern.pdf)

 

8,7 MB
pdf (fahrrad-informationen-zum-radverkehr-in-deutschland.pdf)

 

393,7 KB
VOILA_REP_ID=C12576A8:0055067C